Dieser 1972er Winnebago Brave heißt jetzt „Happy Camper“ und er ist unser neuer Held ...

  • winnebago_900bhp_16_01
  • winnebago_900bhp_16_02
  • winnebago_900bhp_16_03
  • winnebago_900bhp_16_04
  • winnebago_900bhp_16_05
  • winnebago_900bhp_16_06
  • winnebago_900bhp_16_07
  • winnebago_900bhp_16_08
  • winnebago_900bhp_16_09
  • winnebago_900bhp_16_10
  • winnebago_900bhp_16_11
  • winnebago_900bhp_16_12
  • winnebago_900bhp_16_13
  • winnebago_900bhp_16_14
  • winnebago_900bhp_16_15
  • winnebago_900bhp_16_16
  • winnebago_900bhp_16_17
  • winnebago_900bhp_16_18
  • winnebago_900bhp_16_19
  • winnebago_900bhp_16_20
  • winnebago_900bhp_16_21
  • winnebago_900bhp_16_22
  • winnebago_900bhp_16_23
  • winnebago_900bhp_16_24
  • winnebago_900bhp_16_25
  • winnebago_900bhp_16_26

Verehrte Damen und Herren, wir würden euch gerne das großartigste Wohnmobil der Welt vorstellen. Es ist ein 1972er Winnebago Brave, der „Happy Camper“ getauft wurde.

Es handelt sich aber nicht um das großartigste Wohnmobil der Welt, weil ein Pocket-Bike an der Front befestigt wurde oder weil ein Grill ans Heck geschnürt ist. Es ist das großartigste Wohnmobil der Welt, weil es von einem kompressoraufgeladenen Wegner Motorsports LS 408 angetrieben wird. Dieses Aggregat sorgt für 900 PS. Ja, richtig gelesen. Neunhundert. In einem Wohnmobil. Wo können wir unser Geld abgeben?

Normalerweise werden diese Häuser auf Rädern von großvolumigen Dieseln oder Benzinern mit wenig Leistung und viel Drehmoment in Fahrt gebracht. Dieses Fahrzeug scheint die Nachricht nicht erhalten zu haben ...

Der „Happy Camper“ (eigentlich ein Dragster im Breaking-Bad-Look) ist das Werk von Jim und Mike Ring, den Begründern der Ringbrothers. Eigentlich ist die Firma aus Wisconsin dafür bekannt, extrem viel Power und Carbon-Karosserien mit alten US-Musclecars zu verknüpfen.

Obwohl der Wagen über vier Tonnen auf die Waage bringt, erreicht er 80 km/h in 3,2 Sekunden. Das ist das großartige an 900 PS und extrem breiten Reifen.

Im Inneren findet ihr viel handverarbeitetes Aluminium. Es wurde von den Ring-Brüdern zurechtgedengelt. Es gibt Annehmlichkeiten wie einen Fernseher, eine Glasabdeckung, die den Blick auf den Motor und den Kompressor ermöglicht, einen Popcornmaschine, einen Pizzaofen und Graffitiwände. Authentisch.

Außerdem ist der „Happy Camper“ voll mit Erinnerungsstücken aus der Vergangenheit. Da wäre zum Beispiel ein Flugzeugpropeller, der dem Vater von Jim und Mike gehörte. Er hat ihn 1957 gegen ein bisschen Sprit eingetauscht. Welche Geschichte wir leider nicht kennen? Die, weshalb Woody von Toy Story im Saxofon steckt ...

Und dann müssen wir noch die zwei Bars erläutern. Sie sind voll ausgestattet. Mit Neonlicht, hartem Alkohol, einem Tresen und einem Außenbordmotor.

Habt ihr schon einmal einen besseren Camper gesehen? Wohl kaum ...

Autor: TopGear

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang