Der Ford Fiesta von M-Sport sieht böse aus. Und Ogier soll ihn bändigen ...

  • 180x100 Towidth 85 Ford Fiesta Wrc M Sport 16 01
  • 180x100 Towidth 85 Ford Fiesta Wrc M Sport 16 02
  • 180x100 Towidth 85 Ford Fiesta Wrc M Sport 16 03

Gerade erst wurde der neue Ford Fiesta vorgestellt und nun wird uns bereits eine Motorsport-Version vorgesetzt. Vorhang auf für den Ford Fiesta RS WRC von M-Sport, der von den neuen Rallye-Regularien profitiert. Kurzum: Er sieht ballistisch aus.

Das neue Weltmeisterschaftsfahrzeug entstand von Grund auf neu, und hat kaum etwas mit dem auslaufenden Fiesta-WRC-Modell zu tun.

Am auffälligsten ist wohl das neue Bodykit, welches den Fiesta mit kantigen Radhäusern, Lufteinlässen und zahlreichen wilden Aero-Komponenten übersäht. So könnte der Diffusor beispielsweise auch auf dem Acker als Pflug eingesetzt werden.

Power? Viel! Unter der Haube sitzt zwar lediglich ein 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbo, doch dieses kleine Motörchen ist für 380 PS und 450 Newtonmeter gut und es muss mit lediglich 1190 Kilogramm zurechtkommen. M-Sport versichert uns derweil, dass man „den Sound gehört haben muss, um ihn zu glauben“. Dieser Ford wird wohl ganz schön laut ...

Dazu gesellt sich ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe und selbstverständlich ein Allradantrieb. Außerdem lässt sich das Fahrwerk auf die verschiedensten Untergründe einstellen.

Am Steuer des Fiesta RS WRC wird ab 2017 übrigens der vierfache WRC-Meister Sébastien Ogier sitzen, der nach dem Ausstieg von VW sowieso auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz war.

„Darum steht unser Ziel für 2017 fest: Wir wollen wieder WM-Rallyes gewinnen“, sagt M-Sport-Chef Malcolm Wilson. Und mit Ogier an seiner Seite sowie einem potenten Auto am Start dürften diese Ansprüche gar nicht so unrealistisch sein ...

Autor: TopGear/Manuel Lehbrink

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die besten Videos aus TopGear TV

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang