Cigarette Racing enthüllt das „2017 50` Marauder AMG“. Ein Boot mit 3100 PS ...

  • 180x100 Towidth 85 Mer Xxx 17 50 Marauder Amg 1
  • 180x100 Towidth 85 Mer Xxx 17 50 Marauder Amg 2
  • 180x100 Towidth 85 Mer Xxx 17 50 Marauder Amg 3
  • 180x100 Towidth 85 Mer Xxx 17 50 Marauder Amg 4
  • 180x100 Towidth 85 Mer Xxx 17 50 Marauder Amg 10
  • 180x100 Towidth 85 Mer Xxx 17 50 Marauder Amg 5
  • 180x100 Towidth 85 Mer Xxx 17 50 Marauder Amg 6
  • 180x100 Towidth 85 Mer Xxx 17 50 Marauder Amg 7
  • 180x100 Towidth 85 Mer Xxx 17 50 Marauder Amg 8
  • 180x100 Towidth 85 Mer Xxx 17 50 Marauder Amg 9

Cigarette Racing und AMG arbeiten seit 2007 miteinander. Jetzt schreiben wir das Jahr 2017. Wegen des zehnjährigen Kooperationsjubiläums, und weil AMG dieses Jahr auch noch 50 wird, kann man nicht einfach nur eine Tiefkühltorte auftauen. Deswegen präsentiert man jetzt auf der Miami International Boat Show ein Speedboot namens Marauder AMG. Mit 3100 PS. Mit viel Carbon. Und mit einer Hulk-Lackierung.

Der Kohlefaserverbundwerkstoff sorgt dafür, dass das Wasserfahrzeug gegenüber dem Vorgängermodell um 590 Kilogramm leichter geworden ist. Viele Teile im Innenraum (fünf Personen können mitfahren) und sogar die Motorhaube sind deshalb aus Carbon.

Im Heck sitzen gleich zwei Motoren. Keine von AMG, aber welche von Mercury Racing. Sie können in zwei Modi betrieben werden. Wenn ihr im Hafen nur ein bisschen auf dicke Hose machen wollt, wählt ihr den „Pleasure“-Modus. Jetzt liefert jedes Aggregat 1350 PS. Wenn ihr „Race“ aktiviert, entwickelt jeder Motor 1550 PS. Addiert ergibt sich so eine Gesamtleistung von 3100 PS. Donnerwelle (in Spongebob-Stimmlage lesen).

Kommen wir zu den AMG-Einflüssen: Gordon Wagener – der Designchef von Daimler – zeichnet verantwortlich für die Details und die Farbe. Zum Beispiel bei den Sitzen, die von AMG gebaut wurden. Oder bei der Lackierung, die den gleichen „Green Hell Magno“-Ton hat wie der GT R.

Wie schnell das Speedboot wird, verrät keiner der Hersteller. Und auch wie durstig die beiden Schiffsmotoren sind, wird nicht weiter erläutert. Wir haben aber Vermutungen: sehr schnell und sehr trinkfreudig.

Ihr habt Interesse? Den Preis gibt es auf Nachfrage. Aber wenn ihr euch ein Boot in diesem Segment leisten könnt, spielt Geld sowieso keine Rolle mehr ...

Autor: TopGear/Manuel Lehbrink

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang