Ein neuer Stern am Tuning-Himmel hat einen 900-PS-Mercedes-Maybach gebaut. Er gehört euch … für rund 1,3 Millionen Euro

  • scaldarsi_emperor_16_01
  • scaldarsi_emperor_16_02
  • scaldarsi_emperor_16_03
  • scaldarsi_emperor_16_04
  • scaldarsi_emperor_16_05
  • scaldarsi_emperor_16_06
  • scaldarsi_emperor_16_07
  • scaldarsi_emperor_16_08
  • scaldarsi_emperor_16_09
  • scaldarsi_emperor_16_10
  • scaldarsi_emperor_16_11
  • scaldarsi_emperor_16_12
  • scaldarsi_emperor_16_13
  • scaldarsi_emperor_16_14
  • scaldarsi_emperor_16_15
  • scaldarsi_emperor_16_16
  • scaldarsi_emperor_16_17
  • scaldarsi_emperor_16_18
  • scaldarsi_emperor_16_19
  • scaldarsi_emperor_16_20

Wir haben uns gerade an die ab und zu stattfindenden Geschmacksentgleisungen von Mansory gewöhnt, da erscheint ein neuer Tuner auf der Bildfläche, der mit noch mehr Tine-Wittler-Bling-Bling für Aufsehen sorgen möchte.

Begrüßt mit uns bitte den Emperor I, ein Mercedes-Maybach S 600 von Scaldarsi. Und dieser Emperor hat neue Kleider bekommen. Der Mercedes-Maybach S 600 steht ja ein wenig für opulentes Understatement. Nun ja, die Version von Scaldarsi … NICHT.

Als Erstes würden wir gerne dieses unverschämte Krieger-Bodykit erwähnen. Dazu kommen viele Applikationen, die mit 24 Karat rosafarbenem Gold überzogen wurden – die riesigen Räder, die aussehen wie ein flüssiges schwarzes Loch und die Endrohre zum Beispiel.

Im Inneren des S 600 wird es noch verschwenderischer. So ziemlich jedes Teil wurde mit einer neuen Ledersorte überzogen. Als Kunde hat man die Wahl zwischen 24 verschiedenen Tierarten und 28 verschiedenen Farben. Na dann, herzlichen Glückwunsch ...

Darüber hinaus gibt es 78 Holztypen und 16 unterschiedliche Lackierungen. Oder ihr fallt in einen Steam-Punk-Wahn und rüstet die Kabine mit jeder Menge Kupfer aus.

Ja, es sind die Optionen, die dieses eigentlich schon unfassbar optionsreiche Auto noch unantastbarer machen. Ihr wollt speziell gravierte Champagner-Gläser, passende Gepäcktaschen oder eine Emperor-Rolex? Kein Problem! Aber es wird noch besser: Wenn euch der normale Maybach-Schlüsselanhänger zu langweilig ist, fertigt euch Scaldarsi auch eine auf euch zugeschnittene Variante an.

Abgesehen von der Optik gibt es auch gute Nachrichten: Anstatt selbst an der Motorelektronik herumzupfuschen, ging Scaldarsi zu Brabus. Dort wird das aus dem 6,3-Liter-V12 gemacht, was ihr auch unter der Brabus-Rocket-900-Haube findet. Wir sprechen hier also von 900 PS, die den 2335 Kilogramm schweren Emperor I in unter vier Sekunden auf 100 km/h beschleunigen.

Ihr wollt einen Preis? Wirklich? Okay, wie klingen rund 1,3 Millionen für euch? Nur zehn Exemplare will Scaldarsi bauen. Man sollte sich also beeilen, wenn man einen der besonders ausgefallenen Wagen haben möchte.

Und es sind bereits weitere Emperor in der Pipeline: der Emperor II (ein Mercedes-AMG S 65 Coupé), der Emperor III (ein Bentley Bentayga), der Emperor IV (ein Mercedes-AMG G 65) und der Emperor V (ein Bugatti Chiron).

Und? Freut ihr euch schon, euren Chiron endlich mit Elefanten-Leder ausstatten lassen zu können?

Autor: TopGear/Manuel Lehbrink

Top Tests

Top News

Zum Seitenanfang