ABT trainiert das V8-Diesel-Elefant-SUV aus Ingolstadt. Das Ergebnis ist ...

  • abt_audi_sq7_16_01
  • abt_audi_sq7_16_02
  • abt_audi_sq7_16_03
  • abt_audi_sq7_16_04
  • abt_audi_sq7_16_05
  • abt_audi_sq7_16_06

Ein 4,0-Liter-V8-Diesel, zwei Turbolader und ein elektrischer Vorverdichter sorgen für … holt jetzt noch einmal tief Luft … für 435 PS und 900 Newtonmeter. Ja, der Audi SQ7 ist schon ab Werk ziemlich ausreichend mit Power gesegnet. Zumindest für ein 2,35-Tonnen-SUV.

Jetzt kommt ABT mit einem 5490 Euro teuren Zusatzsteuergerät ins Spiel. Was das bedeutet, könnt ihr euch denken, oder? Richtig, mehr Leistung und mehr Drehmoment. In Zahlen: 520 PS und 970 Newtonmeter.

Wenn ihr das Update bei eurem Audi-Öltanker durchgeführt habt, müsst ihr endlich keine Angst mehr von einem Ampelrennen gegen einen Porsche 911 Carrera haben, denn beide gehen jetzt in 4,6 Sekunden von null auf Tempo 100. Und für den passenden Soundtrack sorgt eine sogenannte „Sound Control“, die den V8-Selbstzünder zum „kernig tönenden Sporttriebwerk“ macht.

Was ihr eurem Ingolstadt-Brummer sonst noch gönnen könnt? Wie wäre es mit einem weiteren Steuergerät, das sich um das Luftfahrwerk kümmert? Das Stichwort hier lautet „20-Millimeter-Tieferlegung“ ...

Außerdem im ABT-Programm: Spurverbreiterungen bis zu 30 Millimeter pro Rad, Felgen bis 22 Zoll und das eine oder andere Carbon-Anbauteil.

Wunschzettel geschrieben? Gut!

Autor: Manuel Lehbrink

Top Tests

Top News

Zum Seitenanfang