Ja, der Rallye-Sport ist gefährlich und ein befellter Vierbeiner aus Bolivien sollte jetzt auch Bescheid wissen ...

Die Zeiten, in denen sich Rallye-Piloten einen Weg durch auf der Straße stehende Zuschauermassen bahnen mussten, sind vorbei. Zum Glück …

Trotzdem bleibt diese Form des Motorsports gefährlich für Fahrer und Zuschauer, denn bei kaum einer anderen Rennserie sind Teilnehmer und Gäste so nah beieinander. Und das meist auch ohne nennenswerte Absperrungen.

Einem Menschen kann man zwar erklären – und meistens dürfte dieser es auch verstehen –, dass es schlichtweg dumm ist, sich bei einer Wertungsprüfung auf der Strecke aufzuhalten. Ein Hund versteht diese Situation aber nicht unbedingt ...

Bei der Rally De Santa Cruz in Bolivien hat ein Hund am vergangenen Wochenende nun sein Glück auf die Probe gestellt. Mit Erfolg, denn der Mitsubishi Lancer Evolution fliegt nur haarscharf an dem Vierbeiner vorbei. Puh.

Und der Fahrer? Der ist zwar nicht ausgewichen, aber im richtigen Moment abgehoben. Wären wir in einem Videospiel, gäb es auf jeden Fall ein paar Extrapunkte für gutes Timing.

Autor: Manuel Lehbrink

Top Tests

Top News

Zum Seitenanfang