Mit einer offiziellen Rundenzeit von 7 Minuten und 32 Sekunden ist die Giulia Quadrifoglio ziemlich schnell. Also, WIRKLICH ziemlich schnell ...

Ihr könnt von Nürburgring-Rundenzeiten halten, was ihr wollt, doch durch sie können wir Performance-Fahrzeuge einfach wunderbar miteinander vergleichen. Und ist es nicht auch noch ein toller Nebeneffekt, dass das Testprozedere unglaublich teuer, unglaublich aufwendig und unglaublich gefährlich ist?

Wie auch immer, weiter im Text: Die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio ist ein verdammt schnelles Fahrzeug. Unter der Haube steckt ein 510 PS starker V6 mit 2,9 Liter Hubraum. Wir mögen sie, wie unser Test zu berichten weiß ...

Doch wo landet die Giulia im Nordschleifen-Contest? Sie landet bei einer Rundenzeit von 7:32 Minuten. Am Steuer saß Testfahrer Fabio Fancia, der dem neuen Porsche Panamera Turbo mal schnell ganze sechs Sekunden abluchste.

Damit rangiert die Limousine auf einem Niveau, das ziemlich nah an Fahrzeugen wie dem Porsche 911 GT3 oder dem Ferrari 458 Italia liegt. Und bei diesen Autos handelt es sich um ausgewachsene Sportwagen und nicht um ein viertüriges Fahrzeug.

Trotzdem dürfte dieses Video wieder ein gefundenes Fressen für Verschwörungstheoretiker sein. „Ist das Video echt? Welche Reifen waren aufgezogen? Wurde an dem Wagen herumgefummelt? Wie sieht es mit den Wetterverhältnissen aus?“ Jaja, wir kennen diese Behauptungen ...

Eure Meinung zu der Zeit?

Autor: TopGear

Top Tests

Top News

Zum Seitenanfang