Sebastien Ogier testet sein Reaktionsvermögen und verschiebt das Steak auf das Abendessen ...

Ihr habt vielleicht schon einmal etwas vom Elchtest gehört. Er wurde gestaltet, um herauszufinden, wie stabil ein Fahrzeug bei schnellen Richtungswechseln bleibt, wenn plötzlich ein Objekt im Weg ist. Getestet wird dieses Szenario normalerweise unter abgeschlossenen Laborbedingungen.

Doch vergangenes Wochenende hat der WRC-Pilot Sebatien Ogier bei der Rally Guanajuato Mèxico diesen Test unter realen Bedingungen vollzogen. Anstatt einem Elch auszuweichen, musste er mit seinem VW Polo R einen Zusammenstoß mit einer Baby-Kuh verhindern.

Rallye-Fahrer sind bekannt für ihre guten Reflexe, doch wie Sebastien Ogier sich hier seinen Weg durch die Viehherde bahnt, zeigt, dass die drei WRC-Titel wohl nicht ganz unverdient waren.

Leider war der Kuhslalom nicht gut genug, um aufs die höchste Stufe des Podiums zu klettern und an die Erfolge in Monte Carlo und Schweden anzuknüpfen. Platz zwei musste ihm in Mexiko reichen. Sein VW-Teamkollege Jari-Matti Latvala holte sich den Sieg.

Wir sind erst einmal froh, dass die Kuh einen weiteren Tag „Muh“ machen kann. Ein Unfall mit dem Kalb hätte in einer großen Kuhtastrophe enden können ...

Autor: TopGear

Top Tests

Top News

Zum Seitenanfang